München

„Fast wie ein neuer Stadtteil“: BAUWENS feiert Richtfest im Stadtquartier meinraum München West

München

Das Quartiersprojekt meinraum München West hat hat Richtfest gefeiert. Nach der Fertigstellung werden 480 Wohneinheiten mit einer Wohnfläche von insgesamt 35.000 Quadratmetern dem Markt übergeben. Die Arbeiten für den nächsten Bauabschnitt sind bereits gestartet. Für 94 Wohnungen und 14 Stadthäuser liegt schon die Bodenplatte. Auch der Vertrieb für den zweiten Bauabschnitt läuft bereits auf Hochtouren.

Leben und Wohnen in München ist so attraktiv wie nie. Die Stadt wächst. Mitten in der Coronazeit hat die Einwohnerzahl der Bayerischen Landeshauptstadt die 1,5 Millionen-Marke überschritten. Am Ende dieser Dekade werden es vermutlich noch einmal 300.000 mehr sein. Doch Wohnraum an der Isar ist knapp. Zunehmend im Fokus von Stadtplanern, Bauträgern und Wohnungssuchenden stehen deshalb bislang ungenutzte Areale am Münchner Westrand, auf denen zukünftige Wohnwelten entstehen. So wächst in München-Lochhausen derzeit das von dem Immobilienunternehmen BAUWENS realisierte Wohnquartier meinraum München West. Unter großer Anteilnahme der Öffentlichkeit wurde nun das Richtfest des ersten Bauabschnitts gefeiert.

Über 150 Wohneinheiten im Rohbau fertiggestellt

meinraum München West beeindruckt mit ungewöhnlich großzügigen Dimensionen: Nach Fertigstellung werden 480 Wohneinheiten mit einer Wohnfläche von 35.000 Quadratmetern dem Markt übergeben. „Hier entsteht fast ein neuer Stadtteil im aufstrebenden Westen von München – ein Wohnquartier mit großzügigen Grünflächen, öffentlichem Spielplatz, Kindertagesstätte und kleinen Gewerbeflächen wie zum Beispiel einer Bäckerei. Dazu bietet der Standort schnelle Wege ins Zentrum“ unterstreicht Lucien Schüller, Bereichsleiter Projektentwicklung bei Bauwens die Bedeutung dieses Großprojekts. Im Rohbau stehen bereits 84 Eigentumswohnungen, 63 Mietwohnungen und sieben Stadthäuser des ersten Bauabschnitts. Die freifinanzierten Wohnungen mit 1 bis 5 Zimmern haben Wohnflächen von ca. 28 bis ca. 142 m² und verfügen alle über Balkone, Terrassen oder einen Gartenzugang.

Und das Projekt wächst weiter: Die Arbeiten für den nächsten Bauabschnitt sind bereits gestartet. Für 94 Wohnungen und 14 Stadthäuser liegt schon die Bodenplatte. Auch der Vertrieb für den zweiten Bauabschnitt läuft bereits auf Hochtouren.

Ökologisch auf der Höhe der Zeit

Das Richtfest am 15. September entsprach ganz dem Format von meinraum. Neben Dr. Patrick Adenauer, Geschäftsführender Gesellschafter von BAUWENS, Ralf Büschl, Vorsitzender des Beirats der Büschl Unternehmensgruppe, und Sebastian Kriesel als Vorsitzendem des Bezirksausschusses 22 Aubing-Lochhausen-Langwied waren zahlreiche weitere Gäste der Einladung des Bauherren gefolgt. An der Osterangerstraße konnten sie sich persönlich ein Bild von den Qualitäten des Objektes machen. Beim obligatorischen Richtfest-Schmaus war dann auch Gelegenheit, Fragen zu stellen und in die Details zu gehen. Zu denen gehört beispielsweise der Hinweis, dass meinraum zu großen Teilen den Status Effizienzhaus 55 nach der neuen Bundesförderung für effiziente Gebäude BEG (ehemals KfW-55-Standard) erfüllt, was spannende Fördergelder und geringe Nebenkosten ermöglicht. Oder dass in mehreren Gebäuden geförderter Mietwohnungsbau (EOF) entsteht und dass das Areal über ein eigenes Blockheizkraftwerk versorgt wird. Durch die Produktion der Heizwärme vor Ort werden die Transportverluste verringert. Für die Bewohner bedeutet das vor allem günstigere Energie. Flankierend zum modernen Ausstattungskomfort wird auch ein innovatives Schallschutzkonzept umgesetzt wird. Lucien Schüller: „Zudem haben wir viel Arbeit in intelligente Grundrisse gesteckt.“ Entstanden ist ein modulares Konzept, das Eigentümern auch noch in vielen Jahren größtmögliche Flexibilität bietet. „So können nebeneinanderliegende 3- und 2-Zimmerwohnungen mit einem Durchbruch zu einer 5-Zimmer-Wohnung verbunden werden, zum Beispiel für Familien. Wenn die Kinder später ausziehen, kann die Wand wieder geschlossen und eine der beiden Wohnungen vermietet werden“, erklärt Schüller.

Naturnah, modern und gut vernetzt

Das ist aber noch nicht alles. Wohnen in meinraum bedeutet: viel Freiraum in lichthellen Wohnräumen mit etwa 2,65 Meter hohen Decken, die Nutzung von High-Speed-Internet bis zu einem Gigabit in jeder Wohnung sowie einer digital vernetzten Brief- und Paketbox und auch die direkte Anbindung an die Natur im Münchner Westen mit ihrem hohen Erholungswert. In gerade einmal zehn Minuten ist etwa der beliebte Langwieder See erreicht. Im Quartier selbst wird es begrünte Freiflächen mit Höfen, Spielplätzen und Gärten geben. Sehen lassen kann sich auch die zügige S-Bahnverbindung, die die zukünftigen Bewohner zu den Berufsverkehrszeiten im Zehn-Minuten-Takt in nur 20 Minuten zum Münchener Hauptbahnhof bringt. Apropos Mobilität: Bei allen Tiefgaragenstellplätzen wurden die Voraussetzungen für den Einbau von E-Ladestationen geschaffen. Die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts ist für den Herbst 2022 geplant. Das gesamte Stadtquartier mit insgesamt vier Bauabschnitten soll bis Mitte 2025 stehen.

Bitte nutzen Sie zur optimalen Ansicht unserer Website Microsoft Edge, Mozilla Firefox oder Google Chrome.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.