Placeholder

Erste Praxiserfahrungen während des Studiums zu sammeln ist wichtig. Dafür bietet Bauwens zahlreiche exzellente Möglichkeiten in vielen Bereichen mit spannenden Projekten. Zwei unserer Kollegen erzählen, wie sie Ihre Tätigkeit als Werkstudent bei uns erleben.

„Lean-Construction, BIM, Projektmanagement“, zählt Marcel Pries nur einige Themen auf, die er in seiner Zeit als Werkstudent bei Bauwens gelernt hat. „Es ist wirklich beeindruckend, wie viele verschiedene Dinge man hier lernt.“ Dabei ist der 26 Jahre alte Masterand an der RWTH Aachen kein blutiger Anfänger in der Baubranche: Zuvor arbeitete er bereits als Werkstudent bei Hochtief auf verschiedenen Baustellen. Während seiner Bachelorarbeit wurde er aber auf Bauwens aufmerksam.

„In meiner Bachelorarbeit habe ich mich mit den Synergien von Lean-Management und Building-Information-Modeling auseinandergesetzt und bin bei meinen Recherchen immer wieder auf Vorträge und Präsentationen von Bauwens gestoßen“, so Pries. Schließlich entdeckte er eine Stellenausschreibung für Werkstudenten im Bereich der Unternehmensentwicklung und -strategie. „Das fand ich spannend, weil Bauwens ein Familienunternehmen ist und gleichzeitig sehr innovativ zu sein schien.“ Und seine Erwartung hat sich erfüllt: „Ich war überrascht, mit welcher Dynamik und Begeisterung die Menschen hier am Werk sind. Das hat mich direkt mitgerissen.

„Auf der Baustelle lernt man jeden Tag etwas Neues"

Lisa Elis,
Werkstudentin bei Bauwens

Auch Lisa Elis arbeitet als Werkstudentin bei Bauwens, aktuell auf einer Baustelle in Köln-Ossendorf. Wie die 22-Jährige zu dem Job kam? „Ich war auf der Suche nach einem Praktikumsplatz. Und in Köln kennt man Bauwens als großes Bauunternehmen. Dabei habe ich die Werkstudentenstelle auf der Homepage entdeckt und mich direkt beworben.“ An dem Job schätzt sie vor allem die abwechslungsreichen Aufgaben. „Auf der Baustelle lernt man jeden Tag etwas Neues: Von der Vorbereitung der Taktpläne bis zur Kontrolle der Nachunternehmer ist eigentlich alles dabei“, so Elis.

Da stimmt auch Marcel Pries zu: „Man wird hier als Werkstudent sofort komplett eingebunden und als vollwertiges Teammitglied ernst genommen.“ Trotzdem habe jeder Verständnis für das Studium. Das neigt sich bei dem 26-Jährigen aber schon dem Ende zu. „Aktuell schreibe ich an meiner Masterarbeit.“ Thema: Startups in der Baubranche. „Ich versuche herauszufinden, wie ein etabliertes Unternehmen wie Bauwens mit PropTech-Startups in der Bau- und Immobilienbranche kooperieren kann.“

In regelmäßigen Abständen trifft er sich dazu mit seinem Betreuer im Haus. „Da stelle ich meinen Arbeitsfortschritt vor und wir gemeinsam das weitere Vorgehen.“ Auch neuen Input nehme er immer aus den Treffen mit. „Dabei entstehen spannende Diskussionen. Bei Herausforderungen habe ich tolle Ansprechpartner, Mentoren und Sparringspartner, die mich unterstützen“, so Pries. Während der Abschlussarbeit ist er schon in Teilzeit angestellt und kann sich eine Zukunft bei Bauwens durchaus vorstellen. „Die vergangen zwei Jahre haben mir richtig gut gefallen. Ich fühle mich hier sehr wohl und bin gerne Teil dieses Teams.“

Für Lisa Elis steht die Masterarbeit, ebenfalls an der RWTH, erst in etwa einem Jahr an. Dann möchte die 22-Jährige Bauleiterin werden oder ein Trainee-Programm machen. „Wenn das klappt würde ich auch gerne bei Bauwens bleiben.“

Bitte nutzen Sie zur optimalen Ansicht unserer Website Microsoft Edge, Mozilla Firefox oder Google Chrome.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.